Physikalisch-Technischer Teil by Ernst Ruska (auth.), G. Möllenstedt, H. Niehrs, E. Ruska

By Ernst Ruska (auth.), G. Möllenstedt, H. Niehrs, E. Ruska (eds.)

Die vorliegenden Verhandlungen des IV. Internationalen Kongresses für Elektronenmikro­ skopie, der unter den Auspizien der overseas Federation of Electron Microscope Societies im Jahre 1958 in Berlin stattfand, veranschaulichen, in welchem Ausmaß die Elektronenmikroskopie in den letzten Jahren für viele Bereiche der Forschung an Bedeutung gewonnen hat. Etwa four hundred Vorträge und einige Diskussionsbemerkungen, vor mehr als I 000 Teilnehmern aus 26 Ländern gehalten, waren zu veröffentlichen, wenn wir der culture der früheren Internationalen Kongresse in Delft (1949), in Paris (1950) und in London (1954) treubleiben wollten. Zum ersten Male struggle es nicht möglich, alle auf einem Internationalen Kongreß für Elektronenmikroskopie gehaltenen Vorträge in einem einzigen Band zusammenzufassen. Der I. Band dieser Verhandlungen enthält sowohl die Arbeiten zur Theorie der Elektronenmikroskopie und über die physikalische sowie technische Weiterentwicklung der Geräte, als auch Mitteilungen über die Anwendung des Elek­ tronenmikroskops zur Erforschung kristallographischer und technologischer Probleme ein­ schließlich der Präparationstechnik. Der II. Band bringt die Arbeiten über die Anwendung des Elektronenmikroskops zur Lösung biologischer und medizinischer Frages'tellungen und über die entsprechenden Präparationsverfahren. In Abweichung von der Reihenfolge, in der die Vorträge auf dem Kongreß gehalten wurden, waren wir bemüht, die Mitteilungen nach ihrem Sinnzusammenhang in kleinere Sachgruppen einzuordnen, um ein leichtes und schnelles Auffinden zusammengehöriger Themen zu ermöglichen. Die Inhaltsverzeichnisse, die beiden Bänden beigefügt sind, vermitteln eine ausreichende Über­ sicht. Jeder Band enthält ein alphabetisches Mitarbeiterverzeichnis.

Show description

Systematik für die rechnergestützte Ähnlichteilsuche und by Ulrich Krönert

By Ulrich Krönert

Die vorliegende Dissertation entstand während meiner Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkzeugmaschinen und Betriebswissenschaften (iwb) der Technischen Universität München. Herrn Prof. Dr. -Ing. Dr. h. c. Joachim Milberg und Herrn Prof. Dr. -Ing. Gunther Reinhart, den Leitern dieses Instituts, gilt mein besonderer Dank für die wohlwollende Förderung und großzügige Unterstützung meiner Arbeit. Bei Herrn Prof. Dr. -Ing. U. Lindemann, dem Leiter des Lehrstuhls für Konstruktion im Maschinenbau der Technischen Universität München, möchte ich mich für die Übernahme des Korreferates und die aufmerksame Durchsicht meiner Arbeit sehr herzlich bedanken. Darüberhinaus bedanke ich mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts sowie allen Studenten, die mich bei der Erstellung meiner Arbeit unterstützt haben, recht herzlich. Mein besonderer Dank gilt schließlich meiner Frau. Ihr beruflicher Fleiß und Einsatz waren mir Vorbild bei der Erstellung dieser Arbeit. München, im Mai 1997 Ulrich Krönert Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung und Zielsetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 1. 1 Ausgangssituation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 1. 2 Mangelnde Transparenz produktbezogener Informationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 2 1. three Zielsetzung der Arbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . four 1. four Vorgehen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . five 2 Begriffsbestimmung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 2. 1 Methoden der Lösungsfindung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7 2. 2 was once ist Ähnlichkeit? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . nine three Methoden und Werkzeuge für die Ähnlichteilsuche und Standardisierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 three. 1 Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12 three. 2 Klassifizierung (Schlüsselung, Nummerung) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 three. 2. 1 Übersicht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14 three. 2. 2 Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15 three . 2. three Anwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17 three. 2. four Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19 three. three Sachmerkmale . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 three. three. 1 Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22 three. three. 2 Verfahren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23 three. three. three Anwendung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24 three. three. four Bewertung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Show description

Steuerliche Herstellungskosten: Erzeugnisbewertung in der by Werner Pieper

By Werner Pieper

Die hier vorgelegte und von der Wirtschafts- und. Sozialwissenschaftlichen Fakultat der Universitat zu Koln als Dissertation angenommene Arbeit ist die tiefgrundigste und sorgfaltigste Auseinandersetzung mit der Problematik des steuerlichen Herstellungskostenbegriffs, .qle' ich kenne. Das von ihr ver folgte Ziel, fur die Erzeugnisbewertung in der Er, tragsteuerbilanz eine prak tikable Wertkonvention zu entwickeln, machte es erlorderlich, die von be triebswirtschaftlicher und von steuerreehtlfcher Seite oft ohne Verbindung zueinander vorgetragenen Gedanken und Erkenntnisse umfassend kritisch zu wurdigen und sich nicht mit einer blossen Auswahl publizierte: ..' Meinungen zu begnugen. Der Grundlichkeit, mit der der Verfasser seine Literaturstudien betrieben hat, entspricht die Sorgfalt bei der Verarbeitung der Argumente. Dass Werner Pieper seine Gedanken und Schlussfolgerungen frei von jeder, sonst in der Steuerbilanzliteratur nicht seltenen Polemik vortragt, wird gerade der anspruchsvolle Leser als besonders wohltuend empfinden. Her vorhebenswert erscheint mir u. a. auch, dass die gelungene theoretische Durch arbeitung der Problematik durch ein geschickt gewahltes, reprasentatives fabric zugrundelegendes Beispiel anschaulich gemacht und insbesondere die Problematik der Herstellungskostenbestimmung bei nicht "normaler" Kapazitatsausnutzung abgehandelt wird. Der Wert dieses Buches hangt nicht davon ab, ob guy Piepers Vorschlag fur einen neuformulierten Abschnitt 33 EStR gutheisst, ablehnt oder zu modifizieren wunscht; es ist vielmehr hochbeachtlich, weil es die Anforde rungskriterien' fur eine Wertung der in der Praxis so sehr wichtigen Er zeugniskalkulation in der Steuerbilanz klar herausstellt und so der Dis kussion dieses Komplexes wesentliche neue Impulse geben

Show description

Zukunftssicherung für die Bauwirtschaft: In vier Schritten by Dr. Steffen Schwarz, Michael O. Schmutzer (auth.), Dr.

By Dr. Steffen Schwarz, Michael O. Schmutzer (auth.), Dr. Steffen Schwarz, Prof. Dr. Arnold Weissman, Michael O. Schmutzer (eds.)

Der Herausgeber
Dr. Steffen Schwarz warfare als Geschäftsführer eines
mittelständischen Handwerksbetriebes und später in Marketingfunktion für einen führenden Konsumgüterhersteller tätig. Heute ist er Projekt-leiter Beratung bei Weissman & Cie. International
administration specialists, Nürnberg.
Weissman & Cie. befaßt sich seit langem erfolgreich
mit Unternehmensentwicklungen mit den Schwer-punkten Strategieentwicklung, Organisationsent-wicklung und Mitarbeiterentwicklung. Eine wichtige Branche hierbei ist die Bauwirtschaft, wo Weissman & Cie. mittelständische Bauunternehmen und Handwerksbetriebe betreut.

Show description

Postmerger-Management: Zielgerichtete Integration bei by Mani Dabui

By Mani Dabui

Akquisitionen und Fusionen gelten als Alternativen zum Wachstum durch interne Entwicklung. Das Postmerger-Management beschäftigt sich mit der Verschmelzung von heterogenen, bisher unabhängigen Unternehmensstrukturen. Mani Dabui entwickelt einen umfassenden theoretischen Bezugsrahmen zur Kennzeichnung und examine von Entscheidungsproblemen in der Integrationsphase von Fusionen und Akquisitionen. Durch konsequente Ausrichtung der examine an den mit Mergers & Acquisitions angestrebten Zielen liefert er eine wissenschaftliche Grundlage zur Entwicklung von Instrumenten für die zielgerichtete und effiziente Handhabung der entscheidenden part im Prozeß von Unternehmensvereinigungen. Der Autor gelangt dadurch zu differenzierten Gesamtaussagen hinsichtlich der optimalen Gestaltung eines Postmerger-Managements.

Show description