Fahrwerkhandbuch: Grundlagen · Fahrdynamik · Komponenten · by Univ.-Prof. i. R. Dr.-Ing. Bernd Heißing, Prof. Dr.-Ing.

By Univ.-Prof. i. R. Dr.-Ing. Bernd Heißing, Prof. Dr.-Ing. Metin Ersoy (auth.), Bernd Heißing, Metin Ersoy, Stefan Gies (eds.)

Fahrwerke moderner Pkw stellen je nach Konfiguration eine Kombination mechanischer, hydraulischer, pneumatischer, elektrischer und elektronischer Komponenten dar, wobei sich mit jeder Neuentwicklung der Anteil elektronischer Steuerungs- sowie Regelsysteme erweitert und der Funktionsumfang der fahrdynamischen Eigenschaften zunimmt. Mit Blick auf die Fahrdynamik werden in diesem Band die konventionellen Elemente und deren Zusammenwirken mit mechatronischen Systemen dargestellt. Dabei werden zunächst Grundlagen und Auslegung, danach in besonders praxisnaher Darstellung die Fahrdynamik dargelegt. Es folgen ausführliche Beschreibungen und Erläuterungen der modernen Fahrwerk-Komponenten. Ein eigener Abschnitt widmet sich den Achsen und Prozessen für die Achsenentwicklung. Die Überarbeitung enthält u.a. Aktualisierungen zum autonomen Fahren, zu Elektrofahrwerken und neuesten Fahrerassistenzsystemen.

Show description

„Das ist o.B.d.A. trivial!“: Eine Gebrauchsanleitung zur by Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher

By Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher

Inhalt
Das höchste Ziel: Klarheit! - Auch ein mathematischer textual content ist ein textual content in deutscher Sprache! - Definitionen - Wohldefiniert - Satz, Lemma, Korollar - Bezeichungen - Gute Bezeichnungen - Keine unnötigen Bezeichnungen! ''2 paarweise verschiedene Zahlen'' - three 5-elementige Mengen haben 15 Elemente'' - Symbole - Symbole im textual content - Notwendig und hinreichend - Trivial - Beispiele - Gegenbeispiele - Beweise - Zitate - Der, die, das - Eineindeutig - Kanonisch - o. B. d. A. - Ich, wir, guy - Mein, unser - Abbildung, Funktion, Operator - Konjunktiv - Wörter, die guy wissen muß - Lesen - Übungsaufgaben

Zielgruppe
Mathematik-Studenten im Grundstudium, Lehrer der Mathematik

Über den Autor/Hrsg
Prof. Dr. Albrecht Beutelspacher lehrt im Schwerpunkt Geometrie und Diskrete Mathematik des Fachbereichs Mathematik an der Justus-Liebig-Universität in Gießen.

Show description

Gut beraten: Forschungsbeiträge für eine alternde by Stefan Pohlmann (auth.), Stefan Pohlmann (eds.)

By Stefan Pohlmann (auth.), Stefan Pohlmann (eds.)

​In Zuge des demografischen Wandels müssen bestehende Dienstleistungen im Sozial- und Gesundheitsbereich auf ihre Wirksamkeit hin hinterfragt und ggf. neue und nachhaltige Konzept für derzeitige und zukünftige Kohorten entwickelt werden. Die Publikation setzt sich mit einem zentralen Handlungsfeld in diesem Sektor auseinander und bietet vielfältige Hinweise für eine zukunftsfähige Ausgestaltung dieses Bereichs. Die Ausführungen basieren auf einem Forschungsprojekt aus der Förderlinie SILQUA des BMBF. Die Veröffentlichung bündelt die wesentlichen Erkenntnisse aus diesen Forschungsarbeiten. Hintergrund ist der zunehmende Bedarf an professioneller und qualitativ hochwertiger Fachberatung rund um die Themen regulate und Altern.

Show description

Die Vormundschafts-, Familienrechts- und by Arthur Brand, Ferdinand Hensel, H. Jonas, H. Linden

By Arthur Brand, Ferdinand Hensel, H. Jonas, H. Linden

1. Verhaltnis des vormundschafisgerichtlichen Verfahrens zum Zivil. und Strafproze. B. Quellen. Auslander 1. Die Tatigkeit des Vormundschaftsgerichts gehOrt dem Gebiet der freiwilligen Gerichtsbarkeit an, die abgesehen von den Sondergerichtsbar keiten neben der Zivil- und Strafrechtspflege den dritten groBen Zweig der Rechtspflege uberhaupt bildet. Das Vormundschaftsgericht erfullt seine Aufgaben vorwiegend im all gemeinen, additionally offentlichen Interesse. Dieser Umstand unterscheidet die vormundschaftsgerichtliche Tatigkeit von der Zivilgerichtsbarkeit, die im wesentlichen nur mit der Regelung der Rechtsbeziehungen der streitenden Parteien befaBt ist. Aus diesem Unterschied erklart es sich, daB die Ent scheidungen der ZivilprozeBgerichte grundsatzlich fiir das Vormund schaftsgericht nicht in dem Sinne verbindlich sind, daB das Vormund schaftsgericht, wenn es dies fur erforderlich halt, nicht inhaltlich ab weichende Anordnungen treffen konnte. So hindert z. B. die durch das Ehescheidungsgericht im Wege der einstweiligen Anordnung gemaB 627 ZPO erfolgte Regelung der Sorge fur die individual eines Kindes des Vormundschaftsgericht nicht, MaBnahmen gemaB 1666 BGB zu treHen, wenn es dies zum Schutze des Kindes fiir geboten haIt. Eine Aus nahme von diesem Grundsatz gilt jedoch fiir diejenigen Entscheidungen der ProzeBgerichte, die mit Wirkung fiir und gegen alle ausgestattet sind (Familienstandsprozesse: 640f . ZPO, geandert durch das Familien rechtsanderungsgesetz vom eleven. eight. 1961 artwork three, BGBl I S. 1227). Erkenntnisse der Strafgerichte sind ebenfalls fiir das Vormundschafts gericht grundsatzlich nicht bindend. Dieses ist nicht gehindert, einen Tatbestand anders zu werten, als es in einem strafgerichtlichen Urteil geschehen ist.

Show description

Finanzmathematik: Zinseszins-, Renten-, Tilgungs-, Kurs- und by Erich Kosiol

By Erich Kosiol

Die vorliegende Schrift soll in erster Linie ein Lehrbuch sein, das in leicht ver­ ständlicher und doch gründlicher Darstellung die rechnerischen Fragen der langfristigen Kapitalvorgänge behandelt. Sie wendet sich zunächst an Studierende der· Wirtschaftswissenschaften, die meist mit starken Hemmungen an fmanzmathematische Aufgab'en herangehen und denen es unter anderem die Vorbereitung auf die propädeutischen Prü­ fungsklausuren erleichtern soll. Meine langjährigen Erfahrungen im Hochschul­ unterricht habe ich daher im methodisch-pädagogischen Aufbau verwertet. Darüber hinaus ist die Schrift auch für die Wirtschaftspraxis als Leitfaden und Nachschlagewerk gedacht. Dem jungen financial institution- und Sparkassenangestellten, dem Kommunalbeamten, dem Finanz-und Bilanzbuchhalter vermittelt sie das Rüstzeug für eine gediegene Denkschulung und Berufsausbildung. Selbst der erfahrene Kaufmann und Finanzpraktiker braucht eine Anleitung, die er in Einzelfragen zu fee ziehen kann und die ihn auch in schwierigen Fällen nicht im Stich läßt. Insbesondere wird die Formelsammlung im Anhang nach Durchar­ beitung der Schrift gute Dienste leisten können. Das Lehrbuch versucht eine Lücke im Schrifttum auszufüllen. Die vorhandenen Schulbücher reichen für den Hochschulgebrauch und die Lösung konkreter Fragen in der Praxis -ihrer ganzen Zielsetzung nach -nicht aus. Auch die Hoch­ schulliteratur behandelt die Finanzmathematik nur in den Grundzügen. Die Benutzung rein mathematischer Werke dürfte aber fur den Wirtschaftspraktiker zu unbequem oder zu zeitraubend sein. Hier setzt die vorliegende Schrift ein, indem sie einen Mittelweg einschlägt.

Show description

Zuverlässigkeits- und Instandhaltungstheorie by Frank Beichelt

By Frank Beichelt

Mit der immer komplizierter werdenden Technik steigen auch die Anforderungen an die Zuverlassigkeitsarbeit in allen Bereichen der Industrie und des Ver kehrswesens. Damit wachst einerseits die Notwendigkeit der Anwendung mathe matischer Methoden, andererseits sind die Moglichkeiten der modernen Rechen technik voll nutzbar zu machen. Das vorliegende Buch will diesen Erforder nissen Rechnung tragen. Es vermittelt mathematische Grundlagen, die fur eine wissenschaftliche Fundierung der Zuverlassigkeitsarbeit unentbehrlich sind. Gleichzeitig bereitet es einen Einstieg in zuverlassigkeitstheoretische Spe zialliteratur vor, fuhrt aber auch selbst auf wichtigen Teilgebieten bis an den Stand der Forschung heran. Das Studium des Bandes erfordert Grundkennt nisse aus der research und Wahrscheinlichkeitstheorie in de.n Umfang, wie sie Studierenden technischer Studiengange vermittelt werden. Nach einem einfuhrenden Kapitel bringt Kapitel 2 die zuverlassigkeitstheore tische Interpretation bekannter wahrscheinlichkeitstheoretischer Grundbe griffe sowie Standardmodelle der Zuverlassigkeitstheorie. Die Kapitel three - five beschaftigen sich mit bereits bewahrten, aber auch neueren Methoden der Zu verlassigkeitsanalyse komplizierter technischer Systeme, insbesondere mit modernen Methoden der Zuverlassigkeitsanalyse von Kommunikationsnetzen. (Ein Teil der in diesen Kapiteln enthaltenen Forschungsergebnisse des Autors und seiner Mitarbeiter resultieren aus dem von der Deutschen Forschungsgemein schaft geforderten Projekt "Zuverlassigkeitsanalyse komplexer Systeme.") Die Kapitel 6 und 7 behandeln Instandsetzungsstrategien fur Systeme, die Sprung bzw. Driftausfallen unterliegen. Das Buch ist fur Studierende technischer und technomathematischer Studien gange an Fach- und Technischen Hochschulen bestimmt. Aber auch Praktiker, Lehrbeauftragte und Spezialisten werden es mit Gewinn lesen. Wurzburg, im Oktober 1992 F. Beichelt INHALTSVERZEICHNIS Seite SYMBOLE UND ABKURZUNGEN nine 1 EINFUHRUNG . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . eleven . . . . . . . . . . . . . .

Show description

Marken- und Kommunikationsmanagement im B-to-B-Geschäft: by Peter Masciadri, Dirk Zupancic

By Peter Masciadri, Dirk Zupancic

Peter Masciadri und Dirk Zupancic veranschaulichen praxisnah, welche Regeln Unternehmen im B-to-B-Geschäft befolgen sollten, um sich richtig zu positionieren, wirkungsvoll zu kommunizieren und nachhaltig Marken zu entwickeln. Jede dieser Regeln wird im Rahmen eines eigenen Kapitels vorgestellt und mit passenden Fallbeispielen aus der B-to-B-Welt illustriert. Auch Praktiker aus B-to-B-Unternehmungen verschiedener Branchen kommen zu Wort. Mithilfe der „Praktiker-Box“ am Ende jedes Kapitels gelingt es dem Leser, die entsprechende Regel sofort umzusetzen.

Neu in der 2. Auflage

In der 2. Auflage wurden alle Kapitel überarbeitet und um aktuelle Entwicklungen erweitert. „Die Marke als Leitmotiv für das Verhalten der Mitarbeitenden“ sowie „Social Media im B2B systematisch nutzen“ kommen als weitere Kapitel hinzu. Neue Praxisbeispiele bringen eine zusätzliche Vertiefung der Thematik.

Show description