By Dr. Paul Curtius (auth.), Dr. Paul Curtius (eds.)

Show description

Read or Download Bürgermeister Curtius: Lebensbild eines hanseatischen Staatsmannes im neunzehnten Jahrhundert PDF

Best german_7 books

Lackadditive

Content material: bankruptcy 1 Einführung (pages 1–4): Johan BielemanChapter 2 Grundlagen (pages 5–8): Johan BielemanChapter three Verdicker (pages 9–65): Johan Bieleman and Gijsbert KroonChapter four Grenzflächenaktive Verbindungen (pages 67–141): Johan Bieleman, Wernfried Heilen, Stefan Silber and Martina OrteltChapter five Additive zur Oberflächenmodifizierung (pages 143–169): Wilfried Scholz, Uwe Ferner, Georg Luers, Wernfried Heilen and Stefan SilberChapter 6 Verlauf?

Gut beraten: Forschungsbeiträge für eine alternde Gesellschaft

​In Zuge des demografischen Wandels müssen bestehende Dienstleistungen im Sozial- und Gesundheitsbereich auf ihre Wirksamkeit hin hinterfragt und ggf. neue und nachhaltige Konzept für derzeitige und zukünftige Kohorten entwickelt werden. Die Publikation setzt sich mit einem zentralen Handlungsfeld in diesem Sektor auseinander und bietet vielfältige Hinweise für eine zukunftsfähige Ausgestaltung dieses Bereichs.

Die Nothwendigkeit einer neuen Parteibildung

Leopold is thrilled to submit this vintage ebook as a part of our large vintage Library assortment. a number of the books in our assortment were out of print for many years, and for this reason haven't been available to most people. the purpose of our publishing application is to facilitate quick entry to this substantial reservoir of literature, and our view is this is an important literary paintings, which merits to be introduced again into print after many a long time.

Extra info for Bürgermeister Curtius: Lebensbild eines hanseatischen Staatsmannes im neunzehnten Jahrhundert

Example text

Df)ne trrage 1)aben manef)e fonftige beltJäf)rte 9Ritgfieber bei3 @Senati3 - bor allem bie beiben @SlJnbici Dr. )e eine *) (Später in ®adJfen-(foburgifdJe ~ienfte getreten. 'l;ipfomatifd)e ~mffiou uad) SBerfiu uuh SföuigflltJart 2C. 33 günftige m5enbung gegeben unb 5u bem fel)riefHiel)en ®e1ingen ber für 2übecf ljoel)tuiel)tigcn ~ngefegen1)eit tuefenHiel) bei" getragen 1)at. ~iefe erjte bilJfomatifel)e WHffion follte für ~urtiuiS aber aUel) infofern bon nael)iJaHigem lffierte fein, afill i1)m baburel), tuie er fefbft fagt, ®efegen1)eit gegeben tuar, niel)t alfein "eine WCenge unfel)ätbarer ~rfaiJrungen füriS ganöe 2eben einöu" jammern, feine WCenfel)enfenntniill 5U bereiel)ern unb gröj3ereiS ~ertrauen 5U fiel) fefbft öU faffen", fonbern er bor alfem baiS ®fücf geljabt ljatte, abgefeiJen bon ber ~nba1)nung tuertoolfer >Se öie1)ungen öU 1)erborragenben unb einffuj3reiel)en WCännern bamariger Seit, in ein näiJereiS\Eer1)äHniiS 5um lJreuj3ifel)en SfönigiS1)aufe getreten i)U fein, baiS bei ~urtiuiS' fernerem m5iden unb ~el)affen i)um lffioljfe ber ~aterftabt afiS unenbfiel) fegeniSreiel) fiel) ertueifen foUte.

E eine *) (Später in ®adJfen-(foburgifdJe ~ienfte getreten. 'l;ipfomatifd)e ~mffiou uad) SBerfiu uuh SföuigflltJart 2C. 33 günftige m5enbung gegeben unb 5u bem fel)riefHiel)en ®e1ingen ber für 2übecf ljoel)tuiel)tigcn ~ngefegen1)eit tuefenHiel) bei" getragen 1)at. ~iefe erjte bilJfomatifel)e WHffion follte für ~urtiuiS aber aUel) infofern bon nael)iJaHigem lffierte fein, afill i1)m baburel), tuie er fefbft fagt, ®efegen1)eit gegeben tuar, niel)t alfein "eine WCenge unfel)ätbarer ~rfaiJrungen füriS ganöe 2eben einöu" jammern, feine WCenfel)enfenntniill 5U bereiel)ern unb gröj3ereiS ~ertrauen 5U fiel) fefbft öU faffen", fonbern er bor alfem baiS ®fücf geljabt ljatte, abgefeiJen bon ber ~nba1)nung tuertoolfer >Se öie1)ungen öU 1)erborragenben unb einffuj3reiel)en WCännern bamariger Seit, in ein näiJereiS\Eer1)äHniiS 5um lJreuj3ifel)en SfönigiS1)aufe getreten i)U fein, baiS bei ~urtiuiS' fernerem m5iden unb ~el)affen i)um lffioljfe ber ~aterftabt afiS unenbfiel) fegeniSreiel) fiel) ertueifen foUte.

Pfe unb mU5einanberfe~ungen, bi5 ba5 ~r" gebng aller biefer meratungen unb ~ünfef)e in ber ~er" faffung5udunbe bom 30. ~eoember 1848 niebergefegt werben fonnte. ~on befonberem Sntereffe war bie 6i~ung ber mürger" fef)aft bom 9. mtober 1848 in ber meformierten sriref)e, bie wegen ~inbringen5 einer tobenben IDCenge nief)t wa1)fbereef)" tigter ~inwo1)ner aufge1)oben werben mufite. $3aufe be5 60mmer5 1848 fef)on owei" maf bebl~utfam in bie OffentIief)feit getreten. mm 25. Suni 1)anbefte e5 fief) um eine gewiffe-rmaaen miHtätifef)e ~eier auf bem "mtinf" bor bem murgtore; e~ gllft bie 42 %af)ne ber IBürgergarbe mit ben %aroen bei3 materfanbei5 &u idJmüden.

Download PDF sample

Bürgermeister Curtius: Lebensbild eines hanseatischen by Dr. Paul Curtius (auth.), Dr. Paul Curtius (eds.)
Rated 4.04 of 5 – based on 16 votes