By Erich Sackmann, Kurt Schaffner (auth.)

Show description

Read or Download Biomembranen: Physikalische Prinzipien der Selbstorganisation und Funktion als integrierte Systeme zur Signalerkennung, -verstärkung und -übertragung auf molekularer Ebene. Zur Photophysik und Photochemie von Phytochrom, einem photomorphogenetischen Regle PDF

Similar german_5 books

dBASE / xBASE-Toolbox für Turbo Pascal: Mehr als 150 Datenbankwerkzeuge für den professionellen Pascal-Programmierer

Martin Kern ist Dipl. -Ing. der Automatisierungstechnik und ist beruflich mit der C- und Datenbank-Programmierung beschäftigt. Er ist freiberuflich als Autor tätig und befaßt sich dort mit dem Thema "Pascal-Programmierung", über das er schon mehrere Artikel verfaßt hat.

Was kostet uns die Mobilität?: Externe Kosten des Verkehrs

Ist die steuerliche Belastung der Autofahrer in der bestehenden Höhe berechtigt oder muß sie bei Anwendung des Verursacherprinzips erniedrigt oder gar weiter erhöht werden? Dies ist eine der zentralen Fragen mit denen sich dieses Buch beschäftigt. Die dabei angewandte Methode ist die Ermittlung der externen Kosten, additionally die Monetarisierung der auftretenden Schäden.

Dagstuhl Seminar 1997: Effiziente Methoden der geometrischen Modellierung und der wissenschaftlichen Visualisierung

InhaltNichtlineare Spline-Interpolation - Feature-Modelling - layout by way of characteristic - Qualitätsanalyse-Algorithmen - Aktuelle Ansätze im Bereich characteristic acceptance - Flächenmodifikation mit der Methode der finiten Elemente - Scattered-Data-Verfahren - Invariante Gütekriterien im Kurvendesign - layout mit energieoptimierten Twists - Visualisierung von Vektor- und Tensorfeldern - Aufbereitung von 3D-Digitalisierdaten - A Pixel-Oriented strategy for Rendering Line Drawings - Reconstruction of Surfaces from three-d aspect Clouds

Hermes und das Schaf - interdisziplinäre Anwendungen kernphysikalischer Beschleuniger: 279. Sitzung am 7. Mai 1980 in Düsseldorf

Die Erforschung der Atomkerne und ihrer Umwandlungen hat von Anfang an, namlich seit Entdeckung der Radioaktivitat, zu ungezahlten Anwendungen ge fuhrt. Viele haben fur andere wissenschaftliche Disziplinen groBe Bedeutung er langt. Das bekannteste Beispiel ist die Anwendung von Strahlenquellen und radio aktiven Isotopen in der medizinischen Diagnostik und Therapie.

Extra info for Biomembranen: Physikalische Prinzipien der Selbstorganisation und Funktion als integrierte Systeme zur Signalerkennung, -verstärkung und -übertragung auf molekularer Ebene. Zur Photophysik und Photochemie von Phytochrom, einem photomorphogenetischen Regle

Sample text

1% der Gesamtmasse) in der Lipidschicht verankert ist. Andere Beispiele sind die Elektronentransferproteine der inneren Mitochondrienmembran. Zur zweiten Gruppe gehoren Proteine mit Transportfunktionen wie Bakteriorhodopsin oder Reaktionszentren oder Enzyme wie die Adenylatzyklase. Ein wichtiger Vertreter der dritten Gruppe ist das Spektrin. Aus Abb. 15 ergeben sich mehrere Mechanismen der LipidiProtein-Wechselwirkung: Die treibende Kraft flir den Einbau eines Proteins in die Membran ist der hydrophobe Effekt.

2. Die reine Scherung, bei der ein herausgegriffenes Element der Membran unter Beibehaltung seiner Flache verzerrt wird. Diese spielt nur fiir die Zellplasmamembran eine Rolle, bei der die Lipid/Protein-Doppelschicht an das zytoplasmatische makromolekulare Netzwerk gekoppelt ist. 3. Die reine Biegung, die die dominierende Rolle spielt, wenn die Zellen oder Vesikel nicht kugelformig sind, da dann die Biegung nicht mit einer Dehnung der Membran verkniipft ist und der erste Beitrag wegfallt. Die Biegung kann durch zwei Hauptkriimmungen vollstandig charakterisiert werden, welche gleich den reziproken Krummungsradien der Schale in Richtung der Biegemomente M sind.

Vorrangiges Ziel unserer Arbeiten ist es, die molekularen Aspekte der Pr -> PfrUmwandlung in vitro bei physiologischen Temperaturen (d. h. ~275 K) und in vivo mechanistisch aufzuklaren. 1: [72, 73]). Die mit unseren V orhaben verbundenen analytischen Anforderungen lieBen sich zum Teil nur bewaltigen, indem einige, insbesondere zeitaufgeloste, spektroskopische Methoden erst verbessert bzw. neuentwickelt wurden. So diente fiir kinetische Fluoreszenz-Messungen im Pikosekunden-Bereich eine ,single-photon-timing'-Anlage (SPT) mit von einem modengekoppelten Laser synchron gepumptem Farbstofflaser-System und alternativ geschalteten konventionellen und Mikrokanalplatten-Photovervielfachern, womit unter Verwendung geeigneter Entfaltungsmethoden Lebenszeiten bis hinunter zu 5-10 ps meBbar sind [39,40].

Download PDF sample

Biomembranen: Physikalische Prinzipien der by Erich Sackmann, Kurt Schaffner (auth.)
Rated 4.03 of 5 – based on 3 votes